Donnerstag, 21. November 2013

Der Tag der Stammzellspende

Es war der 19.11.2013, 8:00 Uhr als ich durch das Klingeln des Weckers wach geworden bin. Sofort wusste ich: "Es ist soweit! Heute darf ich nach Monaten des Wartens endlich Stammzellen spenden".
Nach einem aussreichenden Frühstück ging es mit dem Auto in Richtung Köln. Ziel war die MediaPark-Klinik am Hansaring. Dort angekommen begab ich mich zum Entnahmezentrum der Cellex. Hier musste ich jedoch noch etwas warten bis es endlich losging.

Dann ging das Abenteuer "Leben retten" endlich richtig los. Ich wurde in den Entnahmeraum gerufen und durfte auf dem Entnahmeplatz platz nehmen. Das super freundliche Team der Cellex setzte mir einen Zugang in die linke Armbeuge und einen Katheter in das rechte Handgelenk. Aus der Armbeuge wurde das Blut entnommen und durch den Katheter am Handgelenk wurde es mir wieder in den Körper zurückgeführt.

So saß ich da und durfte meinen Linken Arm nicht mehr bewegen. Anfangs war es echt anstrengend. Alle 10 Sekunden musste ich den Ball in der Hand drücken, damit der Blutfluss angeregt wird. Nebenbei konnte ich einen Film schauen und das Team von Cellex war bemüht, dass der Aufenthalt so angenehm wie möglich gestaltet wird. Vielen Dank dafür!

Nach 3 Stunden war es dann endlich geschafft. Es wurden genug Stammzellen gefiltert und ich konnte "abgestöpselt" werden. Schnell noch Druckverbände über die Einstichstellen, damit es nicht zu weiteren Blutungen kommt und schon war es geschafft. Nun musste ich noch etwa 30 Minuten im Warteraum Platz nehmen, damit es nicht zu unerwarteten Komplikationen kommt.

Nachdem alles in Ordnung war durfte ich schon wieder nachhause, wo ich nun auf den Anruf gewartet habe, ob ich am Tag darauf noch einmal spenden muss. Dieser kam zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr und war positiv. Es wurden genug Stammzellen gesammelt und ich musste nicht mehr erneut spenden.

Ich wünsche der Patientin / dem Patienten alles alles Gute, dass Sie schnellstmöglich geheilt wird und somit ein Leben ohne Leukämie leben kann.

Des Weiteren möchte ich mich herzlich beim gesamten Team der Cellex bedanken. So bemüht und freundlich. Sehr sehr toll. Ich hoffe ich darf irgendwann noch einmal zu euch kommen und ein weiteres Leben retten.

Das war dann auch erstmal. Wenn es was neues gibt, werde ich mich hier natürlich wieder zu Wort melden.

Bei Fragen, Anregungen oder sonst was stehe ich euch gerne zur Verfügung. Schreibt mir einfach!

Euer Julian.






















Weitere Informationen findet ihr auf:

www.dkms.de
www.cellex.me
http://de.wikipedia.org/wiki/Stammzelltransplantation

Kommentare:

  1. Hallo Julian, klasse, Dein Blog! Es ist schön, auch mal die Geschichte der "anderen" Seite zu lesen. Ich selbst bin alloSZTX-Patientin & wurde am 8. Mai diesen Jahres transplantiert. Schreib weiter! Liebe Grüsse, Simoné

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Julian,

    ein naher Verwandter von mir ist im Januar an Leukämie erkrankt und hat im Oktober seine Stammzellenspende erhalten. Vor Spendern wie Dir gehe ich auf die Knie. Ihr seid die Besten. Logisch, dass ich ebenfalls als Spender registriert bin.


    Janek.

    AntwortenLöschen
  3. Heey! :) WOW!! Ich bin echt beeindruckt! Solche Menschen wie dich, müsste es öfters geben! Und das sag ich nicht einfach so .. Sondern weil ich weiß, wie wichtig das ist! Ich würde das nicht mehr schreiben können, wenns nicht so einen Menschen wie dich gegeben hätte :

    In einer Sekunde ist alles anderes :

    das Schicksalswort Leukämie - Blutkrebs. Ich bin 19 Jahre alt und erkrankte 2006 (mit 11 Jahren) das erste mal am Leukämie. 2008 erleidete ich das erste Rezidiv (Rückfall) Ende 2009 erkrankte ich das 3. Mal daran. Am 2.4.2010 erhielt ich meine lebensrettende Transplantation. - Leider bin ich bis heute nicht richtig gesund. - Hier schreibe ich alles was ich so erlebe.

    http://ploetzlichhalbwaise.blogspot.de/2013/11/das-andere-leben.html#comment-form

    Ganz Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Julian,

    toll, dass auch du ein Leben gerettet hast.
    Ich durfte dies bereits 2011 tun für ein heute 7-jähriges Mädchen aus Amerika.

    Zum Glück hat die USA die selbe Regelung bzgl. der Anonymität wie Deutschland.
    Vor Kurzem habe ich den ersten Brief aus Amerika bekommen, mit Bilder und der Geschichte meines kleinen "Zwillings". Sie ist heute wieder ganz gesund.

    Ich finde es auch ganz toll, dass wir komplett Kontakt halten können, nach den 2 Jahren. Alle anderen Regelungen finde ich auch sehr überholt und sollten dringend in den Ländern geändert werden. Vielleicht hast du Glück, dass Ihr dank der neuen Medien evtl. doch in Kontakt kommt.

    Aber auch die gesetzliche Regelung in Deutschland, dass man maximal 2mal Stammzellen spenden darf, finde ich überholt. Denn die Stammzellen bilden sich wieder neu und somit kann man doch (da man eh vorher komplett medizinisch durchgecheckt wird) auch öfter spenden, wenn es überhaupt dazu kommt, dass man so oft zu jemanden passt. Ich würde es jederzeit wieder tun. Denn dieses Gefühl, jemanden eine neues, gesunden Leben zu schenken, kann einem keiner nehmen.

    Ich hatte damals zur Entnahme eine Operation, da die Ärzte bei Kinder lieber das Knochenmark aus dem Beckenknochen nehmen als Stammzellen. Aber auch dies war problemlos.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du vlt. doch mehr als nur einen Kontakt haben wirst.

    Schöne Grüße
    Vera

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für den tollen Blog!
    Ich habe mich selbst vor circa 3 Jahren registriert und mein großer Traum ist es, genau wie du, eines Tages ein Leben retten zu können. Ich habe schon viele ermutigt sich zu registrieren. Einfacher kann man doch fast kein Leben retten, oder?
    Noch mal vielen Dank, dass du deine Erfahrungen und Gefühle mit uns teilst. Du machst sicher vielen Kranken Mut und Hoffnung und den Spendern einen Ruck sich zu registrieren.
    Ich drück ganz fest die Daumen, dass du deinen genetischen Zwilling kennenlernst. Weiterhin alles Gute! :)
    Julia
    Julia123julia@web.de

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Julian,

    dein Blog ist ganz toll!
    Super dass du gespendet hast und hier darüber berichtest!
    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du deinen genetischen Zwilling irgendwie doch noch kennenlernen darfst!
    Ich bin schon seit über 20 Jahren registriert und konnte bisher noch niemandem helfen, aber schon jemanden davon überzeugen, sich registrieren zu lassen!
    Hoffentlich kann dein Blog einigen Menschen die Angst davor nehmen, sich registrieren zu lassen!

    Ganz liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Julian,
    du bist dee beste ;) es müssten noch mehr Menschen geben wie dich.
    Natürlich bin ich auch regestriert ;) auch als Organspender ;)
    Alles liebe für dich.
    Grüße Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Julian,

    wie ging es Dir eigentlich "gefühlstechnisch" bei der Spende? Ängste? Freude?

    Ich erlebe die Situation gerade von zwei Seiten.

    Mein Vater ist auch an Leukämie erkrankt und benötigt jetzt nach 4 Chemotherapien nun doch eine Stammzellentransplantation. Seit letzter Woche wissen wir, dass ein Spender gefunden wurde, der alle 10 HLA-Merkmale besitzt. Ein Glücksfall !!!

    Fast zeitgleich habe ich ein Schreiben von der DKMS erhalten, dass ich als potentieller Spender infrage komme.

    Gefühlsmäßig ein Chaos. Denn du kennst die Gefühle der Betroffenen (Ängste, Hoffnung) auf der einen Seite, auf der anderen Seite könntest du Leben retten.

    Das Auswahlverfahren läuft noch. Ich hoffe, dass ich als Spender in Frage komme.

    Auf jeden Fall werden die nächsten Wochen spannend.

    Viele Grüße

    Michael

    AntwortenLöschen